Sie sind nicht angemeldet.

RepData Webshop - Hier gibt's die Ersatzteile
Neue Seite 1

Hier geht's zum Shop

 

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RepData Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Eledil

Fortgeschrittener

  • »Eledil« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 468

Wohnort: anywhere

  • Nachricht senden

1

Samstag, 12. August 2006, 12:57

GRUNDIG GV 7400 HiFi-Ton-Probleme

Bitte die Beitragsschablone sorgfältig ausfüllen.!!

Hersteller: GRUNDIG
Modell: GV 7400
Fehler: HiFi-Ton-Probleme



Bereits durchgeführte Tests und Vorarbeiten: LW komplett
gereinigt, NT-Spg. geprüft, LW gewechselt


Hallo,

ich habe hier einen GRUNDIG GV7400, der statt des HiFi-Tons
nur krachende/krächzende Geräusche hervorbringt; der nicht-HiFi/
linear-Ton ist ok.
Nach einem Reset (die Standby-Taste des VCR nach Netztrennung
beim Wiederanschluß gedrückt halten) ist auch der HiFi-Ton
abs. ok, aber der VCR muß (selbstverst.) wieder komplett neu-
installiert werden. Nach der nächsten Netztrennung (bereits nach
ca. 5 sec) ohne nachfolgenden Reset kracht der HiFi-Ton wieder,
die gespeicherte Senderbelegung/der Speicherinhalt bleibt aber
erhalten, d.h. eine Neu-Inst. ist nicht erforderlich. Ein LW-
Wechsel brachte keine Besserung. - BTW: statt eines Puffer-Akkus
ist ein Goldcap 220m 5,5 V eingebaut. -

Für Tipps zur Behebung der HiFi-Ton-Probs. bedanke ich mich im Voraus.

Gruß
Heinz

2

Donnerstag, 17. August 2006, 13:39

RE: GRUNDIG GV 7400 HiFi-Ton-Probleme

Kenn mich mit den Grundig Typenbezeichnungen nicht so aus, aber ist da ev. ein Philips drin?

Fehler immer reproduzierbar? Auch wenn während Netzreset eine Kassette eingelegt ist?

Eledil

Fortgeschrittener

  • »Eledil« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 468

Wohnort: anywhere

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 17. August 2006, 17:21

Hallo Rafiki,

zur 1. Frage: ja, das ist einer dieser billigeren Grundig´s mit Philips-Technik
(Turbodrive). Board-Nr. + SM kann ich bei Bedarf posten/mailen.

zur 2.+3. Frage: in der Tat tritt der Fehler nur auf, wenn der Netz-Reset
ohne eingelegte Kass. durchgeführt wird; bei eingefädelter Kass. ist der
HiFi-Ton selbst nach ca. 5 min Netztrennung sofort nach dem Anschl.
an´s Netz wieder abs. einwandfrei.
Der VCR führt nach Netzanschl. bei eingelegtem Band eine kurze Initialisierung
(kurzes Hin/Her-Spulen, kurzes Anlaufen des Kopfrades) durch; ein Reset ist
danach nicht mehr erforderlich.

BTW: Einen automat. Kopfscheibenlagengeber-Abgleich habe ich bereits durchgeführt;
der Fehler trat aber ohne eingelegte Kass. nach Netztrennung wieder auf.

Das EEPROM, das ich zuerst im Verdacht hatte, sollte demnach nicht die Ursache
des Fehlers sein; was ist aber dann der Grund für die Fehl-Funktion ?

Gruß
Eledil

4

Freitag, 18. August 2006, 15:17

Scheint der Softwarefehler zu sein den ich meine - der Fehler kann auftreten, wenn das Gerät während des LowPower Standby Modes vom Netz getrennt wird und keine Kassette eingelegt ist (muß nicht eingefädelt sein, reicht wenn sie drinnen liegt). Temperatur, Luftdruck, Mondphase und Schuhgröße usw. müssen auch noch passen, weshalb der Fehler einige Zeit unentdeckt blieb.

Vorsicht - werden in diesem Zustand Aufnahmen gemacht, funktionieren diese vorerst problemlos, erst nach einem neuerlichen Netzreset oder bei Wiedergabe auf einem anderen Gerät, fällt der Fehler auf. Die Aufnahmen sind natürlich hin.

Eledil

Fortgeschrittener

  • »Eledil« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 468

Wohnort: anywhere

  • Nachricht senden

5

Freitag, 18. August 2006, 19:25

Hallo Rafiki,

vielen Dank für die Erläuterungen zur Fehler-Ursache. Tatsächlich tritt der
Fehler nur auf, wenn der VCR im LowPower Standby-Mode (Display-
Anzeige abgeschaltet) vom Netz getrennt wird. Nach Netztrennung im
normalen Stby-Mode (Display-Anzeige eingeschaltet) ist nach dem
Wieder-Anschluß an´s Netz - auch ohne Kass. im Gerät während des
Netz-Reset - der HiFi-Ton nach dem Einlegen einer Kass. sofort wieder o.k..

BTW: eine eingelegte Kass. wird bei diesem VCR-Typ/Modell immer sofort
eingefädelt und verbleibt auch so bis zum Kass.-Auswurf.

Die Option-Codes sind alle korr. eingegeben und stimmen mit denen eines
weiteren GV 7400, der dieses Phänomen nicht zeigt, überein. Dieser hat aber
- neben einer anderen FB (RP 700 statt RP 170) - wahrscheinlich eine andere
Software-Version. Da sich die SW im maskenprogr. µC befindet, gehe ich davon
aus, dass ein neu-Flashen des EEPROM´s (24C08) mit der SW des intakten
GV 7400 keine Verbesserung bringen würde. Auslesen + Flashen des EEPROM´s,
in dem u.a. die Option-Codes abgespeichert werden, wäre kein Problem.

Gibt es neben dem Wechsel des µC, bzw. Deck-Controler, noch eine andere
Möglichkeit zur Fehlerbehebung - außer das Gerät nur bei günstiger Mondpase,
Temperatur, Luftdruck etc. zu betreiben - ?

Gruß
Heinz (Eledil)

6

Sonntag, 20. August 2006, 13:01

EEProm wechseln bringt nichts. Ich glaub es ist die SW im Display Controller, nicht im Deck uP. Der schickt nämlich den Deck uP zu früh in den Stdby Mode. Außer den LowPowerStdby deaktivieren, ich glaub das geht mittels Option Code, oder den uP tauschen, kann man da nichts machen. Ev. könnte man auch den Hi-Fi Audio IC TDA960x tauschen, aber das wird auch nichts bringen, zumindest nicht mit 100% Sicherheit. Den die Zeit die der zum kalibrieren braucht kann leicht unterschiedlich sein und sich somit ev. ausgehen, oder auch nicht. Und wenn's heute geht, kann er morgen schon wieder um eine Clock Flanke länger brauchen und geht schon wieder nicht.

Ev. könnte man dem Laufwerk nach dem Netzreset mit irgenwelcher Zusatzelektronik für eine gewisse Zeit eine eingelegt Kassette vortäuschen. Dann braucht das Gerät länger zum initialisieren und der Clock für den Mobi (HP2 am TDA96xx) liegt entsprechend lange an. Ist aber alles Bastelei.

Eledil

Fortgeschrittener

  • »Eledil« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 468

Wohnort: anywhere

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 20. August 2006, 17:49

Hallo Rafiki,

vorab vielen Dank für die sehr konstruktive und qualifizierte Hilfe
(halt ein Routinier !). Ich werde mich mal mit der µC-Architektur
(TMP91C5421F) und den übrigen relevanten IC´s (TDA9604H,
FM-Audio-Proz. etc.) beschäftigen; vielleicht kommt mir ja dann
noch die zündende Idee, wie dem Problem beizukommen ist.
Info´s zur detaillierten Funktion der einzelnen Option-Codes
werde ich aber wohl nicht in Erfahrung bringen.

Die Erkenntnis, möglichst keinen Netz-Reset im LowPower
Standby-Mode, bzw. ohne eingelegte Kass., auszuführen,
ist ja auch schon sehr nützlich - lässt sich aber leider nicht
immer vermeiden -.

Gruß
Heinz

8

Dienstag, 22. August 2006, 14:26

Jeder hat so sein Spezialgebiet bzw. Fachwissen und kann hier im Forum nicht nur eine Menge lernen, sondern manchmal halt auch was nützliches beitragen.

Aus welcher Range stammt den das Gerät? Den Fehler gab's zwar nur kurzzeitig, kann mich aber nicht mehr an das Modell erinnern. Aufdruck am Familyboard QFB, OFB, PFB... Würde auf Queen (QFB) tippen. Oder hast ev. ein Bild davon?

9

Dienstag, 22. August 2006, 14:37

Hallo.

Bei Philips Geraete war das Queen VL HiFi. Fehlerhaft ist die Deckprozessor pos. 7400.

MfG, Ron.

Eledil

Fortgeschrittener

  • »Eledil« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 468

Wohnort: anywhere

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 22. August 2006, 19:34

Hallo,

das Familyboard trägt den Aufdruck: QMB ; auf dem Board steht noch:
KW736EEM ; PLA 61531 und auf einem Aufkleber: QGD675021 ;
27599-010.55 ; 82162 ; KW738 ; W003 ; 012148 .

Ich habe jetzt herausgefunden, dass es ausreicht, wenn ich das Umschalten
in den LowPower-Stdby nach dem Netz-Reset für nur wenige Sek.
hinauszögere, z.B. indem ich eine der Fotodioden kurz abdecke, und
damit dem Audio-IC TDA 9604H etwas mehr Zeit gebe, die Initialisierung
abzuschließen. Der HiFi-Ton-Fehler tritt dann nicht mehr auf.

Der VCR hat eine kl. Schaltg. im NT für den LowPower-Stdby. (< 6 W),
die direkt vom Display-Contr. IC 7201 [TMP87xxx], Pin 32 angesteuert wird;
das ursprüngl. Signal für den LP-Stdby. kommt aber, wie Ron auch schreibt,
(wahrscheinlich) vom Deck-Contr. IC 7400.
Die Verbindung zw. IC 7201 und der Basis von T 7356, der die beiden
MOS-FET´s T 7353 + T 7357 (STD17N06) für den Stdby treibt, läßt sich
leicht auftrennen, sodaß hier die Möglichkeit besteht, entweder den LP-Stdby
ganz abzuschalten oder, z.B. über eine kl. Timer-Schaltg. oder noch
simpler einen kl. Elko an der Basis von T 7356, dessen Durchschalten
und damit den LP-Stdby zu verzögern.

Entscheidend ist halt das zu frühe Umschalten in den LP-Stby nach dem
Netz-Reset, bevor der IC TDA 9604H die Initialisierung abgeschlossen hat.

URL´s zu den Bildern vom Deck mit+ohne LW und dem NT :
http://www.promethium61.de/VCR/GRUNDIG_G…GV7400_LW_1.jpg
http://www.promethium61.de/VCR/GRUNDIG_G…7400_Deck_2.jpg
http://www.promethium61.de/VCR/GRUNDIG_GV7400/GV7400_NT.pdf

Gruß
Heinz

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eledil« (22. August 2006, 19:46)


Andy72

Erleuchteter

  • »Andy72« wurde gesperrt

Beiträge: 15 847

Wohnort: Die WMD3 von Jürgen ist doch noch gar nicht bezahlt.

Beruf: RFT

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 22. August 2006, 21:08

es gab dazu mal ne Service-Info vom Hersteller-bin gerade zu faul zu suchen, weiß auch nicht mehr was die offzielle Maßnahme war.
Starreparateur A

Eledil

Fortgeschrittener

  • »Eledil« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 468

Wohnort: anywhere

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 22. August 2006, 22:36

...und ich dachte immer, als "Gott" hätte man seine Engel für´s Suchen, Tsss..
trotzdem danke für die Info.

Andy72

Erleuchteter

  • »Andy72« wurde gesperrt

Beiträge: 15 847

Wohnort: Die WMD3 von Jürgen ist doch noch gar nicht bezahlt.

Beruf: RFT

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 22. August 2006, 22:45

Zitat

..und ich dachte immer, als "Gott" hätte man seine Engel für´s Suchen

Ist halt auch als Gott schwer zuverlässige Mitarbeiter zu finden...
wenn das keiner mehr weiß komme ich frühstens am WE zum suchen.
Starreparateur A

14

Freitag, 25. August 2006, 21:01

Ich denke mal die offizielle Maßnahme wird der Tausch des uPs gewesen sein.

Übrigens es geht hier um einige zig ms die zu Früh nach Stdby geschalten wird. Kannst ja auch mal bei einer Grundig/Philips Servicestelle nachfragen. Ev. schicken dir die ja einen neuen uP. Immerhin war dieser SW Fehler ja schon immer drinnen, war also schon beim Kauf der Gerätes vorhanden. Auch wenn Philips die VCR Produktion schon lange eingestellt hat, könnte es sein, daß diese Firma noch einen Funken Anstand hat und sowas auf Kulanz löst.

15

Freitag, 25. August 2006, 21:04

Übrigens, LowPowerStdby sollte sich mit Bit 7 von Option A abschalten lassen, also vom aufgedruckten Wert für A 128 (Dezimal) abziehen.

Eledil

Fortgeschrittener

  • »Eledil« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 468

Wohnort: anywhere

  • Nachricht senden

16

Freitag, 25. August 2006, 23:59

Hallo,

ich habe mir gestern mal das SM des GV8400 angesehen, in dem der gleiche
FM-Audio-IC (TDA9604H/N1) mit der ident. Beschaltung wie beim GV7400
verbaut ist. Dem SM ist eine Service-Info angefügt, in der C2829 an Pin 39
des TDA9604 von 100 nF auf 10 nF verkleinert werden soll; Pin 39 (TRIA/ALI)
ist über 10k direkt mit Pin 54 (Port 51; AN01) des DC (TMP91C642AF) verbunden.
Besteht hier evtl. ein Zusammenhang mit der o.g. Fehlfunktion ?

In einer Service-Info zum GV6400 (FM-Audio-IC TDA9614H) habe ich noch folgendes
gefunden: "Über eine 18cm lange Drahtbrücke wird der NICAM-Decoder IC7700-(46)
mit der Schaltspannung +5VS versorgt. Dadurch wird der Datenbus im Standby-Betrieb
entlastet und Störungen verhindert." Beruht der Fehler mgw. auf der Überlastung des
Datenbusses ?
Die vorgeschlagene Option-Code-Modifikation werde ich testen, andernfalls werde
ich den LowPower-Stdby deaktivieren, indem ich die Verbindung zw. IC 7201 und
T 7356 auftrenne.

Gruß - Heinz

17

Samstag, 26. August 2006, 10:06

Zitat

Pin 39 (TRIA/ALI) ist über 10k direkt mit Pin 54 (Port 51; AN01) des DC (TMP91C642AF) verbunden. Besteht hier evtl. ein Zusammenhang mit der o.g. Fehlfunktion

Nein. TrackingInfoAudio bzw. AudioLevelIndication haben damit nichts zu tun. Der GV8400 dürfte eine Grundig Entwicklung sein, wo offenbar die SW mit den etwas verzögerten Werten des ADCs nicht zurecht kam. Ist aber nur für Bargraphanzeige wichtig, wenn vorhanden, und für Grundigs automatsche Aussteuerung des Hi-Fi Tones, bzw. beim Tracking. Obwohl die Nürnberger ohnehin auf Video getracket haben anstatt auf Hi-Fi Audio.

Zitat

Über eine 18cm lange Drahtbrücke wird der NICAM-Decoder IC7700-(46)
mit der Schaltspannung +5VS versorgt. Dadurch wird der Datenbus im Standby-Betrieb
entlastet und Störungen verhindert." Beruht der Fehler mgw. auf der Überlastung des
Datenbusses ?

Nein. Offenbar hat der Nicam IC in Stdby den I²C Bus niedergeprügelt und man hat sich entschlossen, diesen mit der Videoversorgung ein-/auszuschalten. Wahrscheinlich Grundig Entwicklung Nürnberg.

Die TDA96xx kalibrieren die internen Oszillatoren und Filter nach dem Einschalten eigenständig und nehmen dazu als Referenz den HP2. Dazu benötigen sie ca. 15-30 (?) HP2 Zyklen. Es werden nacheinander die Oszillatorfrequenzen für Rechts/Links und die Bandpassfilter eingestellt. Ev. noch mehr, aber das hab ich schon wieder vergessen. Die Software hat nach dem Einschalten die Kalibrierung starten und für eine garantierte Mindestzeit den HP2 ausgeben müssen. Anstattdessen hat diese aber auf ein 'Calibration ready' Bit reagiert, welches der Mobi über den I²C Bus ausgiebt, und daraufhin den HP2 abgedreht (geht in LowPowerStdby). Dadurch fehlt dem Mobi eine (ja eine einzige) HP2-Flanke und die Oszillatoren bleiben statt auf 1,4 / 1,8MHz irgendwo auf ca. 1,0 / 1,4 MHz stehen.

Wenn du das Schalten nach LowPowerStdby verzögerst, entweder durch eine eingelegte Kassette oder durch verwirren der Laufwerkssensoren, ist alles OK. Brauchst nur die Zeit messen nach dem Einschalten (12V/5V am Mobi bis HP2 verschwindet) und diese Zeit etwas verlängern. Sicherheitshalber um einige HP2 Zyklen.

Eledil

Fortgeschrittener

  • »Eledil« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 468

Wohnort: anywhere

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 27. August 2006, 10:23

Hallo Rafiki,

ich bin ja direkt geblendet von soviel geballter Fachkompetenz und Insiderwissen; ich
konnte ja nicht ahnen, dass hier offenbar auch (ehemalige) Mitarbeiter aus der Grundig-
(Philips?)-Entwicklungsabteilung mitlesen; ich werde Dich zum Foren-Papst h.c.
vorschlagen.
Aber zurück zum Thema; falls mir in den nächsten Tagen keine "göttliche" Eingebung
(vom Foren-Gott betr. Grundig-Info s.o.) mehr kommt, werde ich die bereits o.g. Maß-
nahme zur Verzögerung des LowPower-Stdby. (kl. Timerschaltg. zw. IC 7201 und
T 7356) durchführen, weil ich doch nicht ganz auf den LowPower-Stdby. verzichten
möchte.

Zitat

Wenn du das Schalten nach LowPowerStdby verzögerst, entweder durch eine
eingelegte Kassette oder durch verwirren der Laufwerkssensoren, ist alles OK.

Stimmt genau; durch Manipulation an den Laufwerkssensoren handele ich mir
allerdings weitere Fehlfunktionen ein, daher ziehe ich die o.g. Lösung vor.
Nochmals vielen Dank für die sehr qualifizierten und informativen Antworten.

Gruß - Heinz

Thema bewerten